Erfahrungen sammeln und Gutes tun

Rottenburger Anzeiger vom 04.02.2017

Rottenburg. Die stolze Summe von 5.000 Euro wurde am Donnerstag von den Vertretern der Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg eG an die Landshuter Werkstätten in Rottenburg übergeben. In einem Projekt der Auszubildenden in Zusammenarbeit mit dem Gewinnsparverein Bayern erwirtschafteten sie den Betrag durch den Losverkauf beim "Gewinnsparen".

Bewusst entschieden sie sich dafür, das Geld an eine lokale Institution zu spenden, erzählt die ehemalige Auszubildende Nadine Stockmeier. Schließlich sei das Motto der Raiffeisenbank "Näher dran als alle Anderen", erklärt Vorstandsvorsitzender Gottfried Kneißl. Für die Auszubildenden galt es durch das Projekt Vertriebserfahrungen zu sammeln und Verantwortung zu übernehmen und die Planung und Umsetzung selber in die Hand zu nehmen.

In den Landshuter Werkstätten würde das Geld auf jeden Fall gebraucht, sind sich Dr. Hannelore Omari (Geschäftsführerin Lebenshilfe Landshut) und Markus Huber (Leiter Landshuter Werkstätte in Rottenburg) einig. Sie freuten sich über den Einsatz der jungen Leute und über die Höhe des Geldbetrages. In der Einrichtung arbeiten Menschen mit geistiger Behinderung oder seelischen und psychischen Erkrankungen, denen so eine Chance auf dem Arbeitsmarkt geboten wird.

Christoph Wittmann, Julia Forsthofer, Magdalena Brandl und Nadine Stockmeier überreichten die Spende an Frau Dr. Hannelore Omari und Markus Huber von den Landshuter Werkstätten. Vorstandsvorsitzender Gottfried Kneißl und Markus Eichenseer vom Gewinnsparverein Bayern e.V. freuten sich mit den Azubis über die erreichte Spendensumme