E-Carsharing: Sponsoren unterzeichneten Verträge

Rottenburger Zeitung vom 12.12.2017

Rottenburg. Ab Januar steht den Rottenburgern ein E-Golf zur Verfügung, den sie im Rahmen des Carsharings stunden- oder tageweise ausleihen können. Eine Stunde kostet dabei fünf, ein Tag 39 Euro. Das Elektroauto zu diesen Konditionen zu verleihen, ist nur durch die Unterstützung der Sponsoren möglich. So übernehmen die Sparkasse, Schindlbeck Solar, die Raiffeisenbank und das Autohaus Lang die Leasingraten in den nächsten drei Jahren. Pro Sponsor sind das im Monat 110 Euro. Die Verträge hierfür wurden am Montag unterzeichnet. Die Kosten für die Umrüstung des Golfes übernimmt die Stadt, die laufenden Kosten sollen über die Leihgebühren finanziert werden. Die Vermietung läuft über die Firma E-Wald. Nutzen kann den Wagen jeder - privat oder geschäftlich. Die Hauptkunden seien die Bewohner des Seniorengerechten Wohnens auf dem Gelände der "Alten Ziegelei", sagte Initiator Richard Balk. Denn auf dem Gelände wird der E-Golf in Zukunft seinen Stellplatz und seine Ladestation haben - zur Verfügung gestellt von der Firma Balk-Gruppe. Geladen wird das Elektroauto mit "grünem" Strom aus der Photovoltaikanlage des Seniorengerechten Wohnens. Der Hausmeister der Wohnanlage wird sich um das Auto kümmern. Bürgermeister Alfred Holzner ist überzeugt, den richtigen Standort für den Golf gefunden zu haben. Trotzdem sei es ein "mutiger aber auch wichtiger Schritt", den die Stadt mit dem Carsharing-Projekt geht. Foto: Thomas Gebendorfer (Stadt Rottenburg), Andreas Schindlbeck (Schindlbeck Solar), Elmar Lang (Autohaus Lang), Bürgermeister Alfred Holzner, Sebastian Wokoeck (Sparkasse Rottenburg), Marco Rebl (Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg eG) und Richard Balk (Balk-Gruppe)

 

Die Sponsoren

Thomas Gebendorfer (Stadt Rottenburg), Andreas Schindlbeck (Schindlbeck Solar), Elmar Lang (Autohaus Lang), Bürgermeister Alfred Holzner, Sebastian Wokoeck (Sparkasse Rottenburg), Marco Rebl (Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg eG) und Richard Balk (Balk-Gruppe)