"Weiße Engel" erhalten neues Fahrzeug

Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg spendet VRmobil an Krankenpflegestation

Rottenburger Zeitung vom 18.06.2018

Rottenburg. Große Freude herrschte bei der Ambulanten Kranken- und Altenpflegestation Rottenburg-Pfeffenhausen-Hohenthann und bei der Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg eG, als der Schlüssel für den neuen VW-up an die Krankenpflegestation übergeben wurde.

 

Gottfried Kneißl ging bei der Begrüßung auf den Slogan der Raiffeisenbank "Näher dran als alle Anderen" ein. Die Raiffeisenbank wolle erster Ansprechpartner in allen Finanzangelegenheiten bei den Menschen in der Region sein. Das bedeutet für die Bank und deren Mitarbeiter, auch einer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Bei der Krankenpflegestation wäre dieser Leitspruch gelebte Wirklichkeit, so Kneißl weiter. "Ihnen vertrauen die Menschen nicht nur das Geld an, sondern legen sogar ihre Gesundheit, ihr Leben in Ihre Hände. Dies ist die höchste Ehre, die einem zuteil werden kann".

 

Deshalb unterstützt die Raiffeisenbank die Arbeit der Krankenpflegestation bereits seit zehn Jahren, mit mittlerweile sieben Fahrzeugen. Damit der Geschäftsführer der Krankenpflegestation, Gottfried Wiesmüller, seine "weißen Engel" auch weiterhin schnell und sicher vor Ort schicken kann, erhielt die Krankenpflegestation einen neuen VW-up. Mit den Vorstandskollegen Jürgen Buhlmann und Marco Rebl und Aufsichtsratsvorsitzendem Franz Gärtner überreichte Gottfried Kneißl die Fahrzeugschlüssel an die stellvertretende Leiterin, Rosi Grumm, und an Gottfried Wiesmüller.

Gruppenbild nach der Fahrzeugübergabe an Rosi Grumm und Gottfried Wiesmüller von der Ambulanten Kranken- und Altenpflegestation.

Wiesmüller bedankte sich bei den Vorständen der Raiffeisenbank für die Unterstützung durch das neue Fahrzeug. Es freue ihn sehr, dass seine Bitte bei der Bank sofort in die Tat umgesetzt wurde. Gerade in der aktuellen Situation zeige diese Geste ein soziales Gesicht, welches in der Welt oft vermisst wird und die Grundwerte Bayerns widerspiegele. Bürgermeister Alfred Holzner bedankte sich, auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen Klaus Leopold und Rudi Zieglmayer, bei der Raiffeisenbank, die ihre soziale Verantwortung mit dieser Fahrzeugspende erneut wahrnehme.

 

Damit auch Gottes Segen die "weißen Engel" begleitet, segnete Pfarrer Josef Pöschl im Beisein von Pfarrer Günter Müller und Pfarrer Michael Birner das Auto und bat um eine stets gute und unfallfreie Fahrt. Die Ehrengäste konnten im Anschluss das Fahrzeug besichtigen.