Feuerwehr freut sich über neuen Defi

Rottenburger Zeitung vom 16.04.2019 - Winfried Roßbauer

Wildenberg. Die Feuerwehr Wildenberg kann mit einem Defi ausrücken. Kürzlich übergab Vorstand Marco Rebl von der Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg eG ein von Kommandant Christoph Hirsch und Geschäftsstellenleiter Stefan Stiegler ausgesuchtes Gerät. Im Rahmen der Übergabe bedankte sich Bürgermeisterin Marion Schwenzl, zweiter Bürgermeister und Feuerwehrvorstand Winfried Roßbauer sowie Kommandant Christoph Hirsch bei der Raiffeisenbank für diese Spende, die der Bevölkerung zugute kommen soll. Wie Rebl im Rahmen der Übergabe betonte, sei der plötzliche Herztod ein plötzlich eintretender Tod mit kardialer Ursache. In Deutschland sterben daran bis zu 200.000 Menschen pro Jahr, das sind knapp ein Fünftel aller Todesfälle. Mit dem Defi versucht die Feuerwehr, den Patienten durch gezielte Stromstöße das Leben zu retten. Fälle, in denen es zu Kammerflimmern mit Herzstillstand kommt, liegen pro 100.000 Einwohner jährlich bei bis zu 50 bis 80 Fällen, also deutlich höher. Für Wildenberg gesehen sind das rein statistisch rund vier bis fünf Fälle pro Jahr, so Rebl. Da die Geräte leicht bedienbar sind, ist es allemal besser, sie einzusetzen als nichts zu tun und abzuwarten.

 

Übergabe des neuen Defibrillators: Jugendwart Sebastian Sperger, Bürgermeisterin Marion Schwenzl, Vorstand Marco Rebl, Kommandant Christoph Hirsch, das Mitglied im Rehateam der Feuerwehr, Jasmin Rieger, Geschäftsstellenleiter Stefan Stiegler und 2. Bürgermeister und Feuerwehrvorsitzender Winfried Roßbauer (v.l.) - Foto FFW