Bild 1/2: Die Vorstände Jürgen Buhlmann und Marco Rebl, der ausscheidende Aufsichtsrat Franz Geiger, der von Franz Penker (Regionaldirektor des Genossenschaftsverbandes Bayern) die Silberne Ehrennadel erhielt und Vorstandsvorsitzender Gottfried Kneißl.

Bild 2/2: Die Vorstände Jürgen Buhlmann und Marco Rebl, der wiedergewählte Aufsichtsrat Johann Hermann, Aufsichtsratsvorsitzender Franz Gärtner und Vorstandsvorsitzender Gottfried Kneißl.  

 

Folgen der Pandemie spürbar

Mitgliederversammlung der Raiffeisenbank: Online-Quote steigt auf über 50 Prozent

Rottenburger Zeitung vom 18.11.2020

Rottenburg/Pfeffenhausen/Wildenberg. Unter strengen Hygieneauflagen hat die Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg vergangene Woche ihre Generalversammlung in der Mehrzweckhalle Laabertal abgehalten. Wie aus dem Bericht des Vorstandes hervorging, konnte die Bank ein gutes Ergebnis erzielen.

In seinem Grußwort ging Bürgermeister Alfred Holzner auf das vielfältige Wirken der Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg ein. Dieses zeige sich nicht nur im umfassenden Bankangebot, sondern auch im sozialen Engagement, für welches sich Holzner besonders bedankte.

Den Bericht des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019 übernahm Vorstandsvorsitzender Gottfried Kneißl auch für seine Kollegen Jürgen Buhlmann und Marco Rebl. In seiner Rede  stellte er dar, dass sich die Negativzinspolitik weiter verschärft, die Regulatorien immer  schlimmer und ausufernder werden und die Raiffeisenbank trotz dieser Umstände ein gutes Ergebnis erzielen konnte. Die Folgen der Pandemie sind auch für die Genossenschaftsbank deutlich spürbar – die Anzahl der Kunden am Service hat sich deutlich verringert, die Online-Quote ist auf über 50 Prozent gestiegen. Daher werde darüber nachgedacht, die Öffnungszeiten der Filialen zu reduzieren und im Gegenzug das Telefonservice-Team auszubauen.

42 000 Euro an Vereine und Institutionen gespendet

Knapp 15 000 Kunden werden derzeit betreut, wovon 5 396 Personen Mitglieder sind. Über 42 000 Euro wurden an örtliche Schulen, Kirchen, Vereine und soziale Einrichtungen verteilt. An die Kommunen wurde im vergangenen Jahr 490 000 Euro Gewerbesteuer überwiesen.

Die Kundeneinlagen, als auch -kredite, verzeichneten ein deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Die Raiffeisenbank Pfeffenhausen-Rottenburg-Wildenberg konnte im Jahr 2019 einen Bilanzgewinn auf Vorjahresniveau erzielen.

Kneißl hob die gute Zusammenarbeit und Unterstützung von Kunden, Mitarbeitern, Vereinen und Verbänden, Kommunen und Institutionen des genossenschaftlichen Verbundes, sowie den Mitgliedern des Aufsichtsrates hervor.

Aufsichtsratsvorsitzender Franz Gärtner berichtete über seine Tätigkeit und das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung. Dabei hob er die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft hervor. Die gesetzliche Prüfung sei ohne Beanstandungen abgeschlossen worden und der Vorstand habe die Genossenschaft ordnungsgemäß geleitet. Kneißl führte die anstehenden Beschlussfassungen durch. Alle Abstimmungen der anwesenden Mitglieder wurden genehmigt: Umfang der Bekanntgabe des Prüfungsberichtes, Verwendung des Jahresüberschusses 2019, Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

Turnusgemäß schieden zwei Aufsichtsräte aus. Johann Hermann stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig von der Generalversammlung bestätigt. Franz Geiger scheidet aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat aus.

Im Anschluss fand die Abstimmung über die Einführung einer Vertreterversammlung und damit einhergehend die Änderung der Satzung statt. Kneißl führte auf, dass die dann notwendige Vertreterwahl voraussichtlich im Frühjahr 2021 stattfinden soll. Er betonte außerdem, dass man weiterhin an der Mitgliederinformationsveranstaltung im Festzelt festhalten werde. Die Mitglieder stimmten den Änderungen und der Wahlordnung zu. Die Wahl der Mitglieder für den Wahlausschuss wurde ebenfalls durchgeführt und von der Versammlung genehmigt.

Silberne Ehrennadel für Franz Geiger

Als letzter Tagesordnungspunkt wurde der ausscheidende Aufsichtsrat, Franz Geiger, geehrt. Kneißl bedankte sich für die jahrelange gute Zusammenarbeit, die geprägt war von der sachlichen, offenen und ehrlichen Art Geigers. Für seine 28-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielt er vom Regionaldirektor des Genossenschaftsverbandes Bayern, Franz Penker, die Silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Bayern verliehen.